Darum brauchen wir Zivile First Responder

Zivile First Responder, also bewaffnete Bürger, werden immer dringender gebraucht!

Die Fälle, bei denen zum Teil schwer bewaffnete Kriminelle unbewaffnete Bürger angreifen, wollen einfach kein Ende nehmen.Zivile First Responder Ein Grund mehr mal wieder die Forderung zu stellen das aktuelle Waffenrecht zu lockern. Gesetzestreuen Bürgern muss endlich das Führen von Schusswaffen zur Selbstverteidigung erlaubt werden. Hier drei Fälle, in denen bewaffnete Bürger die Täter viel früher hätten überwältigen können, oder die Befürchtung der Täter auf einen bewaffneten Bürger zu treffen die Täter bereits im Vorfeld von ihrer Tat abgehalten hätten.

Schüsse in einer Konstanzer Diskothek

So hat aktuell in Konstanz ein 34-jähriger polizeibekannter Mann in einer Diskothek, laut Angaben in einem Sternartikel, mit einer Maschinenpistole wahllos auf die Gäste der Diskothek geschossen. Dabei wurde ein Besucher der Discothek erschossen und mehrere Menschen verletzt, mindestens drei von ihnen schwer. Der Täter konnte erst nach dem Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten gestoppt werden.

http://www.stern.de/panorama/stern-crime/konstanz–34-jaehriger-schiesst-in-disko-mit-langwaffe-um-sich—zwei-tote–drei-schwerverletzte-7558914.html

Messerstecher in Hamburg

In Hamburg hat ein Täter in einem Supermarkt ein 20 Zentimeter langes Messer aus einer Verpackung gerissen und ohne Vorwarnung einen 50 jährigen Mann angegriffen, dieser überlebte die Attacke nicht. Weitere sieben Menschen wurden danach zum Teil schwer verletzt und befinden sich jetzt zum Glück wieder alle außer Lebensgefahr. Auch in diesem Fall war der Messerstecher den Behörden vor der Tat bereits bekannt.

Passanten haben sich alles geschnappt, was sie kriegen konnten, um den Täter mit dem Messer zu stoppen. So gingen sie mit Stühlen, Steinen und Eisenstangen auf den Messerstecher los. Nach knapp 30 Minuten Kampf gegen den Täter hätten zwei Pflastersteine den Angreifer am Kopf und am Rücken getroffen, so dass er zu Boden ging und Zivilpolizisten ihn festnehmen konnten.

30 Minuten dauerte es, bis der Messerstecher von Hamburg überwältigt war. In dieser Zeit mussten Passanten mit Alltagsgegenständen gegen den Mann kämpfen, weil die Polizei nicht vor Ort war. Der Täter hätte viel schneller unschädlich gemacht werden können, wenn es den Bürgern erlaubt wäre Schusswaffen zur Selbstverteidigung zu führen.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/mit-stuehlen-gegen-den-mann-mit-messer-15127600.html

Familienvater aus Thüringen durch eine Messerattacke schwer verletzt

Im Freizeitpark „Belantis“ ist ein 46 Jahre alter Familienvater aus Thüringen durch eine Messerattacke, die von einer größeren Jugendgruppe ausging, schwer verletzt worden.

Die Jugendlichen gerieten aus bisher noch unbekannten Gründen mit der Familie in Streit, wobei es zu einer Rangelei kam. Kurze Zeit später trafen die Jugendlichen und die Familie an einem Imbissstand wieder aufeinander. Der Streit eskalierte und einer der Jugendlichen soll dann mit einem Messer mehrfach auf den Familienvater eingestochen haben. Der Mann erlitt Verletzungen im Bauchbereich und am Oberarm, welche zum Glück laut Behördenangaben nicht Lebensgefährlich waren.

https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-belantis-familienvater-im-freizeitpark-niedergestochen-mordkommission-ermittelt-messerstecherei-300305-300304

Es wird Zeit für Zivile First Responder

Zur Zeit sind die gesetzestreuen Bürger nur wehrlose Opfer für Kriminelle, Amokläufer oder Terroristen. Es wird höchste Zeit dass sich dieser Zustand ändert. Den ständig steigenden Gewalttaten gegen unschuldige Bürger muss endlich etwas entgegengesetzt werden. Die Polizei ist dank einer völlig falschen Sicherheitspolitik stark unterbesetzt und kann oft nicht schnell genug am Tatort sein. Daher ist es wichtig, dass der normale Bürger sich besser gegen Angriffe zur Wehr setzen kann. Daher führt kein Weg an einer Bewaffnung von gesetzestreuen und ausgebildeten Bürger vorbei.

Initiative CarryNow

Interessante Argumente zu diesem Thema bietet die Initiative CarryNow von Firearms United.

Die wehrhafte Republik

Oder die Broschüre: Die wehrhafte Republik- Zivile First Responder bei Verbrechen, Amok- und Terrorlagen. Informationen, Zahlen und Fakten, die auf der Homepage von Oberlandarms als PDF gelesen oder heruntergeladen werden kann.

Am 24.09.2017 ProGun wählen

Bundestagswahl 24.08.2017Nicht Vergessen. Am 24.09.2017 findet die Bundestagswahl statt. Bitte geht zur Wahl und wählt eine Partei, die sich nicht für eine Verschärfung des Waffenrechts einsetzen wird und motiviert alle Verwandten, Freunde und Bekannte die selbe Wahl zu treffen!

Weitere Artikel

Flüchtige Gefangene durch Waffenbesitzer gefasst

Firearms United Kampagne CarryNow gestartet

4 Gedanken zu „Darum brauchen wir Zivile First Responder“

  1. Warum verwendet ihr ein Foto von einer jungen Frau, die den Finger am Abzug hat und den Kopf gegen die Waffe lehnt? Diese Bildauswahl, läßt euch keineswegs als ernstzunehmende Fachleute für das Führen von Waffen zum Selbstschutz erscheinen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.