Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein will das Waffenrecht ändern

Die Gesamtzahl der Menschen, die in den letzten zwei Jahren im Norden den kleinen Waffenschein beantragt haben, hat sich verdoppelt.

Aufgrund des deutlichen Anstiegs der Zahl sogenannter kleiner Waffenscheine fordert Schleswig-Holsteins Jamaika-Koalition eine Änderung des Waffenrechts. Innenstaatssekretär Torsten Geerdts (CDU) sagte am Mittwoch dazu:

„Ich wäre schon froh, wenn man diesen kleinen Waffenschein nicht einfach übers Internet online beantragen könnte, sondern dass es eine Zuverlässigkeitsprüfung gibt“.

Die Landesregierung setze auf eine bundesweite Regelung

Laut Angaben des Innenministeriums hat sich die Zahl der kleinen Waffenscheine in Schleswig-Holstein seit Ende 2015 von 9928 auf 20.495 Ende vergangenen Jahres mehr als verdoppelt.

„Das macht uns große Sorgen, weil wir nicht mehr genau wissen, wer den kleinen Waffenschein beantragt“, sagte Geerdts.

Da es in anderen Bundesländern eine ähnliche Entwicklung gebe, macht es, laut Geerdts, keinen Sinn, wenn Schleswig-Holstein vorprescht. Daher setzt die Landesregierung auf eine bundesweite Regelung.

Hat die FDP ihre Wahlversprechen vergessen?

FDP WaffenrechtBei den vergangenen Wahlen hat die FDP sich immer als eine ProGun-Partei dargestellt und sich immer wieder gegen eine Verschärfung des Waffenrechts ausgesprochen. Wie kann es nun sein, dass in Schleswig-Holstein von einer Jamaika-Koalition eine Änderung des Waffenrechts gefordert wird, nur weil sich die Zahl der kleinen Waffenscheine verdoppelt hat?

Wie wird sich die FDP dann erst verhalten, wenn es um die Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie gehen wird? Wird die FDP dann auch den legalen Waffenbesitzern in den Rücken fallen?

Der FDP genau auf die Finger gucken!

fdpIn diesem Jahr finden in Hessen und in Bayern Landtagswahlen statt. Für legale Waffenbesitzer in den betreffenden Bundesländern ist es daher wichtig zu beobachten, wie sich die FDP beim Thema Waffenrecht verhalten wird. Und wer weiß es schon, vielleicht gibt es dieses Jahr sogar noch Neuwahlen.

Siehe auch:

Die ProGun-Parteien AFD und FDP sind mit ca. 175 Sitzen im neuen Bundestag vertreten!

Endspurt zur Bundestagswahl am 24.09.2017

Grüne an Regierung in Schleswig-Holstein beteiligt

Grüne fordern strengeres Waffengesetz

Jura Basics: Kleiner Waffenschein – Voraussetzungen und Verbote | Rechtsanwalt Christian Solmecke

ProGun.news unterstützen

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein will das Waffenrecht ändern

  1. Markus Große-Schware sagt:

    So jemand will Innen-Staatssekretär sein??. Der weiß noch nicht einmal, dass es nicht ungeachtet des Antragsweges in JEDEM Einzelfall eine den sonstigen waffenrechtlichen Erlaubnissen gleiche Zuverlässigkeitsprüfung gibt.
    Wir wissen GANZ GENAU, wer einen kleinen Waffenschein hat, und dass diese Personen ZUVERSÄSSIG sind. Der Fortbestand wird laufend überprüft. Bei Verstößen wird der KWS eingezogen.
    Das sollte, nein MUSS er wissen!!

  2. Markus Große-Schware sagt:

    Nachtrag:
    Färbt die waffenrechtlichen Ahnungslosigkeit und der Verbots-Schwachsinn der Grünen jetzt sogar auf die Koalitionspartner ab??
    Wenn nicht einmal der Innenstastssekretär der CDU weiß, dass er da sachlichen Unfug schreibt und sich von der Grünen Ideologie treiben lässt und wenn selbst die waffenrechtsliberale FDP da mitmacht, dann bekommt man einen echten Hass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.