Bücher

Bücher

Bücher

    • Sniper: Militärisches und polizeiliches Scharfschützenwissen kompakt


Sportschützen, Jäger, Waffenbesitzer und allgemein an Waffen Interessierte erhalten mit dem neuen Buch „Sniperwissen kompakt“ einen Einblick in die Welt der Scharfschützen. Doch was zeichnet solche „Sniper“ aus? Wie trainieren sie und bereiten sich auf ihre Einsätze vor? Strasser bietet eine Schützenfibel für Präzisions- und Scharfschützen, die neben Ausrüstung, Ballistik und Witterungseinflüssen auch viele andere Disziplinen und Szenarien behandelt.

    • Vorbereitung auf die Waffensachkundeprüfung für Sportschützen, Waffensammler und das Bewachungsgewerbe


Bevor Sportschützen, Jäger, Waffensammler oder Mitarbeiter im Bewachungsgewerbe die Erlaubnis erhalten, eine Waffe zu erwerben oder zu führen, müssen sie ihre Sachkunde nachweisen. Dieses Buch bereitet Sie auf die Teilnahme an einem Sachkundelehrgang und auf die Prüfung vor, ebenso auf den waffenrechtlichen und waffentechnischen Teil der Jägerprüfung. Der Autor erläutert die grundlegenden gesetzlichen Regelungen und waffentechnischen Grundbegriffe auf allgemein verständliche Art. Der Leser wird auf diese Weise auf die umfangreichen Inhalte der gesetzlich vorgeschriebenen Sachkundeprüfung optimal vorbereitet. Besitzern von waffenrechtlichen Erlaubnissen liefert dieser Band einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand des Waffenrechts, Vorgaben zum Umgang und zur Aufbewahrung von Schusswaffen und Munition sowie zu Notwehr- und Notstandsvorschriften, dem Lernenden darüber hinaus Informationen zur Ballistik und Waffentechnik, Munitionskunde, Waffentypen und Signalmitteln für Seefahrt und Bergsport. Das Buch gibt den aktuellen Stand des deutschen Waffenrechts wieder. Neben dem großen Lehrbuch „Waffensachkunde kompakt Gesamtausgabe“ und dem „Behördenhandbuch zum Waffenrecht“ liefert der Autor damit eine Aktualisierung seines erfolgreichen Lehrbuches als Basisausgabe für den Einstieg in das Waffenrecht und die Themen der Waffensachkunde. Die zehnte Auflage wurde aktualisiert und umfangreich überarbeitet. Die Änderungen des Waffengesetzes im Juli 2017 wurden in den Text eingearbeitet. Damit bietet das Lehrbuch auch „alten Hasen“ einen leicht verständlichen Überblick zu den aktuellen Vorschriften des deutschen Waffenrechts.

    • 104 Schießspiele

Schießspiele sind eine ideale Ergänzung und ein wichtiger Ausgleich zum Techniktraining. Sie machen Spaß, motivieren und spornen zu mehr Leistung an. Sie fördern unter anderem die Team- und Kooperationsfähigkeit und verbessern auch das Konzentrations- und Reaktionsvermögen der Sportler. Bei jedem Schießspiel sind angegeben: der Lernschwerpunkt, das benötigte Material, die Vorbereitung und die Durchführung.

    • Schießbuch für Sportschützen und Behörden – Motiv Glock 17 gen4


Jeder Sportschütze muss es haben, das Schießbuch als Nachweis der Schieß- und Trainingsaktivitäten gegenüber der Waffenbehörde und dem Verband. Dieses Schießbuch wurde von Sportschützen für Sportschützen entwickelt und deckt alle Belange des Nachweises ab und mehr. Neben den wichtigsten Eintragungen wie Datum und Ort der Trainingseinheit, Waffe(n) und Disziplin, Anzahl der Schüsse und Bestätigung durch die Schießleitung können das Kaliber, die geschossenen Distanzen (5m bis 100m), Angaben zum Schützen, Verein und Verband sowie persönliche Notizen eingetragen werden. Hauptmerkmale des Schießbuches im Einzelnen: Motiv: Glock 17 gen4 | Format: DIN A6 (10,5 cm x 14,8 cm) | Umfang: 32 Seiten | Eintragungen für 88 Trainingseinheiten oder Wettkämpfe | Pro Training/Wettkampf können zwei Waffen eingetragen werden | Nützliche Hinweise und Abkürzungen | Innenteil: 120 g/m² Offsetpapier, besonders beschreib- und bestempelbar | Umschlag: 4-farbig auf 200 g/m² mattem Bilderdruckpapier | Heftung: 2-fach geklammert | Klimaneutraler Druck

    • IPSC: Dynamischer Schießsport mit Kurzwaffe, Flinte und Büchse


IPSC ist die dynamischste und actionreichste Schießsportdisziplin der Welt. Von ihren Anfängen, dem praktischen, d.h. realitätsbezogenen, Pistolenschießen in den USA, hat sich IPSC zu einer faszinierenden Schießsportdisziplin entwickelt. Längst wird IPSC nicht mehr nur mit der Großkaliberkurzwaffe geschossen, sondern auch mit Flinten, Büchsen, Kleinkaliberwaffen und sogar Airsoftwaffen. In diesem Buch werden alle Klassen ausführlich vorgestellt sowie Tipps zur Waffenwahl und zum Tuning gegeben. Auch die weitere Ausrüstung, die IPSC Schützen benötigen, wird ausführlich dargestellt. Weiterhin wird das deutsche und internationale Regelwerk erläutert, Schießtechniken in Wort und Bild erklärt, Tipps zum Training und für den Wettkampf gegeben und vieles mehr. Das Buch richtet sich sowohl an den Anfänger, der mit dem IPSC Sport beginnen möchte, als auch an den fortgeschrittenen IPSC Schützen.

Oliver Damm hat zahlreiche Deutsche Meistertitel in allen Waffenkategorien und über 80 der begehrten „President´s Medals“ gewonnen. Er war in den vergangenen Jahren regelmäßig Mitglied der deutschen IPSC Nationalmannschaft Kurzwaffe und Flinte.

    • Feuerkampf und Taktik: Taktischer Schusswaffengebrauch im 21. Jahrhundert


Das Buch an den vier wesentlichen Teilbereichen des taktischen Schusswaffengebrauchs aus: Psyche, Taktik, Schießtechnik und Ausrüstung. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz hat das Buch nicht nur im deutschsprachigen Raum Alleinstellungscharakter. Erfolgreiches Agieren in einer bewaffneten Konfrontation wird erst durch eine entsprechende Bewusstseinshaltung ermöglicht. Im Buch werden Instrumente beschrieben, wie Gebrauchswaffenträger von Militär, Polizei aber auch der Privatier ihre Wahrnehmungsfähigkeit und psychische Stabilität trainieren können. Ein Schwerpunkt des Buches ist dem Themenbereich Taktik gewidmet sowie der Anwendung der vier taktischen Grundprinzipien Bewegung, Deckung, Entfernung und Kommunikation. Ferner ist es ein Anliegen des Buches, dem Leser zu vermitteln, dass der materielle Aspekt; die Ausrüstung; bei weitem nicht den Stellenwert einnimmt, der ihm gemeinhin zugeordnet wird.

Während Gabriel Suarez schon in der ersten Auflage ein Vorwort an die Leserschaft richtete, konnte mit Paul Howe ein weiteres Schwergewicht der US-amerikanischen Ausbildungsszene als Vorwortgeber für die folgende Auflage gewonnen werden.

Henning Hoffmann gilt als langjähriger Kenner der Schießausbildungsszene in den USA sowie in Europa. Er hat bisher über 100 Fachartikel veröffentlicht und ist selbst Lehrgangsleiter bei Akademie 0/500, dem deutschen Marktführer für Schießausbildung.

    • Home Defense – Grundlagen für den Schusswaffengebrauch im Einbruchsfall


Terroristisch motivierte Aktionen sowie wirtschaftliche Probleme gefährden die innere Stabilität und den sozialen Frieden vieler Länder im Westen – der Graben zwischen Wohlstand und Armut wird stetig größer. Gerade in diesem von sozialen und geopolitischen Unruhen geprägten Zeitalter fühlen sich immer mehr Menschen unsicher und vom eigenen Staat – der oft überfordert scheint, all die Probleme zu lösen – allein gelassen. Sie fürchten um die eigene Sicherheit und wappnen sich, um sich in Notfall selber wehren zu können. Auch wenn grundsätzlich das Abwehren eines Angriffes rechtlich verankert ist, untersteht die Nutzung einer Schusswaffe für diesen Zweck besonderen strengen gesetzlichen Vorgaben und wird nur als Ultima Ratio zugelassen – dort wo Leib und Leben ernsthaft gefährdet sind. Gerade in diesem Zusammenhang und im Bewusstsein, dass alle materiellen Güter ersetzbar sind, jedoch das Leben eines Menschen nicht, behandelt der Autor die Thematik eines Einbruchs, bei welchem man zuhause anwesend ist. Sich in einer solchen Situation mit einer Schusswaffe zur Wehr zu setzen, kann ein sehr gefährliches Unterfangen sein, das tragisch enden – jedoch gezwungenermaßen durch die Umstände diktiert werden könnte. Angefangen mit der Rechtslage, die die Nutzung einer Schusswaffe für Verteidigungszwecke bei einem Einbruch in den eigenen vier Wänden angeht, die richtige mentale Einstellung, verschiedene Präventivmaßnahmen, mögliche Einbruchszenarien bis hin zur korrekten Nutzung der Waffe sowie taktische Vorgehensweisen und Erste-Hilfe-Maßnahmen beschreibt das Buch, was man bei einem solchen Vorfall beachten und falls nicht anders möglich, wie man am besten vorgehen sollte.

    • Nachtschicht: Feuerkampf unter reduzierten Lichtverhältnissen


Einsatz unter reduzierten Lichtverhältnissen Profis, egal ob von Militär, Polizei oder anderen Sondereinheiten, sie sind immer auf der Suche nach neuen Werkzeugen und Taktiken, um ihre Einsatzfähigkeit zu verbessern. Durch Strategie und angepaßtes Training streben sie danach ihre Effizienz zu steigern. Einfachheit und Effizienz reduzieren die Verwundbarkeit während taktischer Einsätze. Umgebungen mit reduzierten Lichtverhältnissen sind jene Bedingungen, unter welchen die meisten Feuerkämpfe und ernsthaften Auseinandersetzungen stattfinden. Bis jetzt wurde nur wenig strukturiertes und getestetes Material hervorgebracht, das sich mit dieser Realität befaßt. Dieser Trainingsguide versucht diese Lücke zu schließen, basierend auf Einsatzerfahrungen von Polizei und Militär.

    • RUN.HIDE.FIGHT: Überlebensstrategien bei Amokläufen und Terroranschlägen


Ein Mann mit einer Pistole feuert vor einem Schnellrestaurant auf Passanten. Ein religiöser Fanatiker greift Passagiere eines Zuges mit einer Axt an. Mehrere Extremisten stürmen mit Sturmgewehren einen Verlag und töten Mitarbeiter. Ein suspendierter Schüler tötet mehrere Lehrer mit einer Selbstladepistole. Was lange als US-amerikanisches Phänomen bezeichnet wurde, ist innerhalb der letzten Jahre vermehrt auch in Europa ein Thema geworden: sogenannte „Active Shooter“ Lagen, also das gezielte und scheinbar wahllose Töten von Zivilisten durch einen oder mehrere Täter. Und wohl kaum jemand hat sich bei den Berichten über Columbine, Erfurt, Utoya, Paris, Würzburg und co. nicht zumindest einmal kurz gefragt „was hätte ich getan“? Doch während anderen Bedrohungsszenarien wie z.B. einem Brand ausgeklügelte Sicherheitspläne und -maßnahmen gegenüberstehen, haben doch die wenigsten Menschen einen fundierten Verhaltensplan für den Fall, dass sie tatsächlich in einen solchen Anschlag hineingeraten. Als Zivilist, ohne Waffe oder Kampfausbildung, dafür aber vielleicht sogar mit einem geliebten Menschen an der Seite. Feranab von Ohnmachtsängsten oder Heldenfantasien zeigt der Autor im Rahmen dieses Werkes Möglichkeiten auf, die eigenen Überlebenschancen im Ernstfall deutlich zu verbessern. Dabei geht es in erster Linie nicht um Entwaffnungstechniken, sondern um simple Verhaltensweisen. – Worauf sollte ich im Alltag achten? – Woran erkenne ich einen potentiellen Täter? – Wohin laufe ich, wenn geschossen wird? – Wann sollte ich fliehen, wann mich verstecken? – Wie verhalte ich mich inmitten einer panischen Menge auf der Flucht vor dem Täter? – Was muss ich beachten, wenn ich mich vor einem Täter verstecke? – Wie verhalte ich mich gegenüber der eintreffenden Polizei? – Was kann ich sonst tun, um besser auf einen Ernstfall vorbereitet zu sein? Diese und viele weitere Fragen beantwortet das vorliegende Buch. Der Autor Alexander T. Schneider ist ehemaliger Angehöriger einer spezialisierten infanteristischen Objektschutzeinheit der Bundeswehr mit mehreren Auslandseinsätzen. Zudem ist er nach israelischen Konzept ausgebildeter Personenschützer sowie Ausbilder für Krav Maga. Seit über einem Jahrzehnt vermittelt er Menschen verschiedenster Hintergründe Wissen, Taktiken und Techniken, um im Fall einer realen Gefahrensituation besser vorbereitet zu sein.